Downloads

Downloads

Laserschutz Unterlagen, Download

Download details

BG-Information: Betrieb von Lasereinrichtungen BG-Information: Betrieb von Lasereinrichtungen Beliebt

e-max.it: your social media marketing partner
Information
Version2003
Dateigröße399.16 KB
MD5 Prüfsumme3ea608128de64d1e6cb7812f1ddb2127
Mirrors:

Text in this document

Laserworld Ads:
Mehr Produkte:
─⨀Ⰰ̀ᬀᘀᔀ Vorbemerkun g ................................................................................. 2 1 Anwendungsbe reich ................................................................... 3 2 Anwendung der Unfallverhtungsvorschrift Laserstrahlung (BGV B2) hinsichtlich der DIN EN 60825-1 (VDE 0837 Teil1): 2001-11; Sicherheit von Lasereinri chtungen; Teil 1: Klassifi- zierung von Anlagen, Anforderungen und Benutzer-Richtlinien ..... 3 Anhang 1: Begriffsbestimmungen .............................................. 13 Anhang 2: Maximal zulssige Bestrahlung (MZB) ....................... 21 Anhang 3: Auswahl von Abschirmungen fr Laserarbeitspltze zum Schutz gegen zufllige Bestrahlung nach DIN EN 12254 ....................................................... 33 Anhang 4: Beispiele fr die Ke nnzeichnung der Laserklassen (nach Abschnitt 5 der DIN EN 60825-1 [VDE 0837 Teil 1] .................................... 36 Anhang 5: Muster fr eine Laseranzeige gem Unfall- verhtungsvorschrift Laserstrahlung (BGV B2) .......... 44 Anhang 6: Bezugsquellenverzeichnis ......................................... 45 Im Folgenden sind die Definitionen aller La serklassen aufgefhrt: Klasse 1: Die zugngliche Laserstrahlung ist unter vernnftigerweise vorhersehbaren Bedingungen ungefhrlich. Anmerkung: Die vernnftigerweise vorhersehbaren Bedingungen sind beim bestimmungsgemen Betrieb eingehalten. Bei Lasereinrichtungen der Kla sse 1 knnen im oberen Leis- tungsbereich z.B. Blendung, Beeintrchtigung des Farbse- hens und Belstigungen nicht ausgeschlossen werden. Klasse 1M: Die zugngliche Laserstrahlung liegt im Wellenlngenbe- reich von 302,5 nm bis 4 000 nm. Die zugngliche Laserstrahlung ist fr das Auge ungefhrlich, solange der Strahlquerschnitt nicht durch optische Instrumente, z.B. Lupen, Linsen, Teleskope, verkleinert wird. Anmerkung: Sofern keine optischen Instrumente verwendet werden, die den Strahlquerschnitt verkleiner n, besteht bei Lasereinrich- tungen der Klasse 1M eine vergleichbare Gefhrdung wie bei Lasereinrichtungen der Klasse 1. Bei Einsatz optisch sammelnder Instrumente knnen ver- gleichbare Gefhrdungen wie bei Klasse 3R oder 3B auftre- ten. Klasse 2: Die zugngliche Laserstrahlung liegt im sichtbaren Spektral- bereich (400 nm bis 700 nm). Sie ist bei kurzzeitiger Einwirkungs- dauer (bis 0,25 s) auch fr das Auge ungefhrlich. Zustzliche Strah- lungsanteile auerhalb des Welle nlngenbereiches von 400 nm bis 700 nm erfllen die Bedingungen fr Klasse 1. Anmerkung: Bei Lasereinrichtungen der Klasse 2 ist das Auge bei zuflli- ger, kurzzeitiger Einwirkung der Laserstrahlung, d.h. bei Einwirkungsdauer bis 0,25 s nicht gefhrdet. Lasereinrich- tungen der Klasse 2 drfen deshalb ohne weitere Schutz- manahmen eingesetzt werden, wenn sichergestellt ist, dass weder ein absichtliches Hine inschauen fr die Anwendung ber lngere Zeit als 0,25 s, noch wiederholtes Hinein- schauen in die Laserstrahlung bzw. spiegelnd reflektierte Laserstrahlung erforderlich ist. Von dem Vorhandensein des Lidschlussreflexes zum Schutz der Augen darf in der Regel nicht ausgegangen werden. die nur im nicht sichtbaren Spektralbereich emittieren, besteht eine vergleichbare Gefhrdung wie bei Lasereinrichtungen der Klasse 1. Klasse 3R: Die zugngliche Laserstrahlung liegt im Wellenlngenbe- reich von 302,5 nm bis 10 nm und ist gefhrlich fr das Auge. Die Leistung bzw. die Energie betrgt maximal das Fnffache des Grenz- wertes der zugnglichen Strahlun g der Klasse 2 im Wellenlngenbe- reich von 400 nm bis 700 nm und das Fnffache des Grenzwertes der Klasse 1 fr andere Wellenlngen. Anmerkung: Lasereinrichtungen der Klasse 3R sind fr das Auge poten- ziell gefhrlich wie Lasereinri chtungen der Klasse 3B. Das Risiko eines Augenschadens wird dadurch verringert, dass der Grenzwert der zugnglichen Strahlung (GZS) im sicht- baren Wellenlngenbereich auf das Fnffache des Grenz- wertes der zugnglichen Strahlung (GZS) fr Klasse 2, in den brigen Wellenlngenbereichen auf das Fnffache des Grenzwertes der zugnglichen Strahlung (GZS) fr Klasse 1 begrenzt ist. Fr kontinuierlich strahlende Laser der Klasse 3R betrgt der Grenzwert der zugnglichen Strahlung (GZS) P grenz = 5 mW = 1) im Wellenlngenbere ich 400 nm bis 700 nm. Klasse 3B: Die zugngliche Laserstrahlung ist gefhrlich fr das Auge, hufig auch fr die Haut. Anmerkung Das direkte Blicken in den Strahl bei Lasern der Klasse 3B ist gefhrlich. Ein Strahlbndel kann blicherweise sicher ber einen geeigneten diffusen Reflektor betrachtet werden, wenn folgende Bedingungen gleichzeitig erfllt sind: der minimale Beobachtungsabstand zwischen diffusem Re- flektor und Hornhaut des Auges betrgt 13 cm, die maximale Beobachtungsdauer betrgt 10 s, keine gerichteten Strahlanteile knnen ins Auge treffen. Bei vielen Di...


Vertriebsmarken:

logo-laserworldlogo-swisslasHB-Laserlogo-ray-technologies-rti
logo tarmlogo-pangolinlogo-coherentlogo-wireless-solutionsint visionsSpider-Laser-Game

logo-vplt-foerderndes-mitglied ilda logo black cleanedup 2006 member

  
Kontakt:
+41-71-6778080
 
Sie stimmen der Datenschutzerklärung zu wenn Sie diese Seite nutzen