Downloads

Downloads

Downloads, Bedienungsanleitungen

Download details

NetLase - Ethernet-Ausgabeboard NetLase - Ethernet-Ausgabeboard

e-max.it: your social media marketing partner
Information
Version
Dateigröße1.78 MB
MD5 Prüfsummea364aad15754a630f724fb05542bb47d
Mirrors:

Text in this document

Laserworld Ads:
Mehr Produkte:
Ausgabu Ausgabgue vom10g0.1aJli2ul9Hr e bo:sMvoo eu vuomo1bao0uvsmo1 Ausgabe vom 10.Juli 2009 Herausgeber: Müller Elektronik, Hauptstrasse 86, D-78549 Spaichingen, Germany, www.jmlaser.com Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr über Vollständigkeit und Richtigkeit dieses Handbuchs und behält sich Änderungen und Irrtümer vor. Vervielfältigung und Veröffentlichung dieser Druckschrift, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers. © 2009 Alle Rechte vorbehalten 9bs1Mu üg2ug MMmgig2bgo Features 9b0gua2g0b1sig Handhabungsvorschriften Boardversion (OEM-Version) Schrittweises Einrichten von NetLase (manuelle IP-Adresse) Test der Verbindung zu NetLase Die MAC-Adresse und der ARP-Cache Verwendung der internen IP-Adresse von NetLase Verwendung von AutoIP / DHCP /UPnP Aktivieren von UPnP unter Windows XP SP2 Alternativer Zugriff auf NetLase mittels Webbrowser ü2mb1M1bo:sM,ooglvbJlpgJ2gbug2Mg Boardlayout Einstellen der IP-Adresse (DIP-Schalter) Testbildausgabe Anschluss der Scanner- und Farbsignale Digitalausgänge DMX I/O Farbsignaljumper Fallbackjumper 6vo1iigb1a0g2ulD.bl-guH1ogli2ul1bJgagbl71augbl Funktion der DLL Jmlaser.dll 9Hr e4M1Sga Funktion Show Management DMX Settings c1a0g2bougMMvbmgb Colour Adjust Colour Shift üu1uvoigMJvbm c2aiw1agvjJ1ug 4a.0Mgig Laserausgabe verzerrt oder keine Farben/Blanking Keine Funktion beim Betrieb der Lasersoftware Keine Verbindung zum Netzwerk Hw94lVd4R94eüu1:ÄlH2IgbI0gJ2bmvbmgb jjgbJ2f ög:s1b2:1MlJ2igbo2.b MMmgig2bgo Das Ausgabeboard Netlase ermöglicht die Ansteuerung von ILDA-kompatiblen Lasershowprojektoren unter Verwendung unterschiedlicher Showsoftware über eine Netzwerkverbindung. Dadurch entfällt die Montage von Steckkarten im PC und es können auch Notebooks zum Abspielen von Lasershows eingesetzt werden. Das Netzwerkmedium ermöglicht die Datenübertragung über weite Strecken. Die Verwendung des TCP/IP-Protokolls erlaubt die Anpassung an alle Betriebssysteme. Eine universell einsetzbare Treiber-DLL mit offen dokumentierter API ermöglicht es, das Board aus eigener Showsoftware heraus anzusteuern. Das Board verfügt über einen ILDA-Standardanschluss mit symmetrischen Ausgängen. cg1uvago IEEE 802.3u 100BASE-TX Full Duplex Ethernetschnittstelle Unterstützt TCP/IP-Protokoll und UDP Unterstützt Auto MDI/MDIX Unterstützt Auto-IP (APIPA) und DHCP Unterstützt UPnP High Performance System on Chip mit 32Bit-Prozessor 32 Megabyte RAM on Board Maximale Framegröße 16.000 Bildpunkte Dual Framebuffer für unterbrechungsfreie Showausgabe Jitterfreie Ausgabe für optimale, hochstabile Ausgabe X/Y-Ausgänge 14Bit, insgesamt 260 Millionen Bildkoordinaten Farbausgänge RGB und Intensity je 8Bit, 16 Millionen Farbvarianten Auf 6 Farbausgänge erweiterbar Umschaltbarer Farbsignalpegel 5V/10V Ausgabegeschwindigkeit bis zu 150000 Bildpunkte pro Sekunden (150K pps) 16 Bit Digitaler Ausgang (3,3V-Logik) IP-Adresse einstellbar an DIP-Schalter (16 Geräteadressen und 2 Subnetze) Einfache Spannungsversorgung 9-12V DC /400mA verpolungssicher ILDA-Standardanschluss vollsymmetrisch Offen dokumentierte Treiber-DLL inklusive Bis zu 16 NetLase-Karten können gleichzeitg am PC betrieben werden DMX-Unterstützung für 512 Kanäle Eingang und Ausgang potenzialfrei Firmwareupdatefähig über Netzwerk Vorbereitet für integriertes Subpoint-Colorshifting im Mikrosekundenbereich Integrierter SD-Kartenslot für standalone Playerfunktionen Unterstützt von Laser Design Studio, Phoenix, Mamba und HE-Scan Software ©2:su2mF NetLase unterstützt g2bgb Ausgangskanal für g2bgb Laserprojektor. Mehrere Projektoren können parallel an den ILDA-Anschlusstecker angeschlossen werden und geben dann den ogM0gb Inhalt der Ausgabe aus (z.B. sogenannte Satelliten). Sollen igsagagl4a.3gÄu.agblDgao:s2gJgbgl9bs1Mug (Kanäle) einer Showausgabe darstellen, so sind entsprechend weitere NetLase-Karten nötig, die jeweils ihren eigenen Ausgabeinhalt (Kanäle) von der Software beziehen. Desweiteren muss die Software in der Lage sein, mehrere Ausgabegeräte (Ausgabekanäle) zu unterstützen. 9b0gua2g0b1sig Verwenden Sie zur Stromversorgung des Gerätes nur geregelte Betriebsspannung. Das Gerät toleriert Spannungen zwischen 8 und 14 Volt. Es wird empfohlen, Netzgeräte zu verwenden, die gegen Netzstörungen unempfindlich sind, oder aber diese an Steckdosen mit integrierten Netzfiltern zu betrieben. Für erhöhte Betriebssicherheit sollte ein qualitativ hochwertiges CAT5-Kabel benutzt werden. Mangelhafte Kabel können die Betriebssicherheit der Hard- und Software negativ beeinflussen. Bei Betrieb über Drahtlosnetzwerk ist auf eine sehr gute und unterbrechungsfreie Funkverbindung zu achten. Im Zweifelsfall ist eine Kabelverbindung vorzuziehen. dBV(-O) -2gi1MolJ1ol JJ.bep.1aJlN9Hr ep.1aJLlwPsagbJlJgolpgua2g0ol10I2gsgbl.Jgaloug:Ägb) üugMMgblü2glo2:sgaTlJ1oolJ1olp.1aJlÄ.ijMguulg2bmgoug:ÄulvbJli2ulü:sa1v0gblmgo2:sgaul2ouz (bD.MMouPbJ2mlmgoug:Äuglp.1aJol.JgalC1Mo:s...


Vertriebsmarken:

logo-laserworldlogo-swisslasHB-Laserlogo-ray-technologies-rti
logo tarmlogo-pangolinlogo-coherentlogo-wireless-solutionsint visionsSpider-Laser-Game

logo-vplt-foerderndes-mitglied ilda logo black cleanedup 2006 member

  
Kontakt:
+41-71-6778080
 
Sie stimmen der Datenschutzerklärung zu wenn Sie diese Seite nutzen